Heart Reef

Der Highlights von Australiens Ostküste – der perfekte Trip entlang des Great Barrier Reef

Australien ist DAS Traumland für viele Reisende. Beeindruckende Städte, unterschiedlichste Landschaften, eine einmalige Tierwelt und die älteste noch existierende Kultur der Welt. Gründe für einen Urlaub auf dem fünften Kontinent gibt es viele. Eines der beliebtesten Ziele in Australien ist das größte Korallenriff unserer Erde – das Great Barrier Reef.

Unvorstellbare 2.300 Kilometer ist es lang und liegt vor der Küste Queenslands im Nordosten von Australien. Im Süden beginnt das Great Barrier Reef bei Lady Elliot Island und zieht sich bis zum nördlichsten Teil des australischen Kontinents, Cape York. Um die Distanz einmal in Relation zu setzen: die Länge des Great Barrier Reef entspricht der Strecke von Berlin nach Madrid oder Frankfurt nach Istanbul. Nebenbei ist es mit bloßem Auge aus dem Weltall zu erkennen – WAHNSINN!

Am besten erlebt man das Naturwunder auf einem Roadtrip entlang der Küste und erkundet so die zahlreichen, weiteren Höhepunkte in Australiens Sunshine State. Die Infrastruktur entlang der Ostküste Downunders ist sehr gut ausgebaut und daher bei Selbstfahrern so beliebt. Ob mit einem Mietwagen oder Wohnmobil, das Great Barrier Reef kann man je nach Präferenz ganz einfach selbst bereisen.

Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Roadtrip entlang des Great Barrier Reef.

Damit Du auf dieser Strecke auch kein Highlight auslässt, haben wir für Dich die ultimative Reiseroute für das Great Barrier Reef zusammengestellt.

Cairns: Tropischer Ausgangspunkt zum Great Barrier Reef

Startpunkt für Dein Great Barrier Reef-Abenteuer ist Cairns. Die quirlige Stadt verfügt über einen internationalen Flughafen und ist daher einfach ab Europa zu erreichen. Erstmal angekommen, sollte man sich hier ein paar Tage Zeit nehmen, um den Jetlag auszukurieren und die vielen Reiseziele in der Gegend zu erkunden.

Nirgendwo sonst kommt man so schnell ans Great Barrier Reef. Die beliebtesten Ausgangpunkte für Touren zum Riff sind Cairns, Port Douglas (90 Minuten nördlich von Cairns) und Mission Beach (2 Stunden südlich von Cairns). Ob Halb-, Ganz- oder Mehrtagesausflug – es gibt für jeden die richtigen Trip zum Riff. Vorkenntnisse sind nicht notwendig: Schnorchelmaske aufsetzen, Schwimmflossen an und schon kann die Suche nach Nemo und seinen Freunden beginnen.

Wieder zurück am Land sollte man unbedingt einen der ältesten Regenwälder der Erde erkunden. Der Daintree Rainforest wird auf 150 Millionen Jahre geschätzt und beginnt bei Port Douglas. Neben sattgrünem, tropischem Regenwald kann man hier auch einen sehr seltenen und außergewöhnlichen Bewohner bestaunen. Der merkwürdig erscheinende Blauhelmkasuar ist hier heimisch. Für besondere Nächte stehen mehrere Baumhaus-Unterkünfte zur Verfügung.

Hier gibt es auch den weltweit einzigen Ort (Cape Tribulation), an dem zwei UNESCO-Weltnaturerben aufeinandertreffen – das Great Barrier Reef und eben jener Daintree Rainforest.

Im Hinterland von Cairns liegen die Atherton Tablelands. In der hügeligen Region findet man zahlreiche Wasserfälle, welche man in nur einem Tag ab/bis Cairns abfahren kann. Das Hippie-Örtchen Kuranda kann man auf einer spannenden Kombitour (hinauf mit einer alten Eisenbahn, hinab mit einer Gondel über den Regenwald) erleben.

Auch das rote Outback ist von Cairns aus zu erreichen. Etwa 4 Autostunden landeinwärts liegen die 190.000 Jahre alten Lavahöhlen von Undara. Einen Teil der beeindruckenden Höhlen kann man auf einer geführten Tour entdecken. Übernachtet wird in ausrangierten, historischen Eisenbahnwaggons.

Highlights im tropischen Norden Queendsland | Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Höhepunkte im tropischen Norden Queenslands. Oben links: Green Island vor Cairns. Oben rechts: Blauhelmkasuar. Unten links: Cape Tribulation. Unten rechts: Undara Lavahöhlen.

Von Cairns bis nach Townsville: Palmengesäumte Strände & Insel der Koalas

Cairns – Townsville: ca. 350 km

Nach einigen Erkundungstagen rund um Cairns beginnt der Roadtrip entlang des Great Barrier Reef gen Süden.

Die erste Etappe führt dabei fast direkt vorbei an Wasserfällen wie den Babinda Boulders oder Josephine Falls bis nach Mission Beach.

Dort erwartet uns ein kilometerlanger, von Palmen gesäumter Strand. In bester Abenteurer-Manier kann man sich hier beim Öffnen von Kokosnüssen versuchen. Das Riff erreicht man von hier in nur knapp einer Stunde.

Als Nächstes passiert man die Wanderinsel Hinchinbrook Island sowie den im Inland gelegenen, größten einstufigen Wasserfall Australiens, die Wallaman Falls und erreicht dann Townsville.

Vom Castle Hill hat man einen beeindruckenden Ausblick auf die drittgrößte Stadt Queenslands und auf die vorgelagerte Ausflugsinsel Magnetic Island. Diese erreicht man mehrmals täglich in weniger als 45 Minuten mit dem Boot. Besonders beliebt ist „Maggie“ für seine kuscheligen Bewohner. Hier hat man sehr gute Chancen, freilebende Koalas zu sehen.

Highlights im tropischen Norden Queendsland & Townsville| Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Höhepunkte im tropischen Norden Queenslands & Townsville. Oben links: Babinda Boulders. Oben Mitte: Wallaman Falls. Unten links: Castle Hill in Townsville. Rechts: Mission Beach.

Whitsundays: Paradiesische Traumstrände und die romantischste Korallenformation der Welt

Townsville – Airlie Beach: ca. 280 km

Nach drei weiteren Autostunden entlang des Bruce Highway erreicht man Airlie Beach. Das kleine, tropische Örtchen ist Ausgangspunkt für Ausflüge in die Inselwelt der Whitsundays sowie ans Great Barrier Reef. Die Region eignet sich perfekt, um hier für einige Tage die bereits gefahrenen Kilometer Revue passieren zu lassen und an einem der schönsten Strände der Welt zu entspannen.

74 Inseln sind es insgesamt in der Region, nur wenige von ihnen sind bewohnt. Auf der größten (unbewohnten) Insel, Whitsunday Island, liegt das wohl beliebteste Ausflugsziel – der Traumstrand Whitehaven Beach. Über sieben Kilometer erstreckt sich der schneeweiße Superstrand (er gilt als weißester der Welt!). Den besten Ausblick hat man vom Hill Inlet Lookout. Hier ist jedes Foto ein Postkartenmotiv! Abenteuerlustige können an diesem Strand sogar eine Nacht im Zelt verbringen. Am südlichen Ende des Strandes gibt es einen Nationalpark-Campingplatz. Die Zeltausrüstung kann man sich am Festland leihen und anschließend mit einem Wassertaxi zum Strand starten. Unvergesslich ist die morgendliche Stille an diesem besonderen Ort!

Die bekannteste Insel ist Hamilton Island. Sie verfügt über einen eigenen Inlandsflughafen, verschiedene Hotels und viele Restaurants. Autos sucht man auf Hamilton Island vergeblich. Auf der Insel sind Golf-Buggies das Fortbewegungsmittel Nummer Eins.

Sowohl von Airlie Beach als auch ab Hamilton Island kann man eine Tagestour zum Great Barrier Reef unternehmen und die spannende Unterwasserwelt des weltgrößten Korallenriffs erkunden. Tagsüber wird geschnorchelt, getaucht oder auf dem Sonnendeck der schwimmenden Plattform am Great Barrier Reef entspannt. Wer sogar eine Nacht draußen unter freiem Sternenhimmel am Riff verbringen möchte, kann sich diesen Traum beim sogenannten Reefsleep erfüllen.

Einmalig ist ein Rundflug über das Riff in den Whitsundays. Nur auf diesem Wege bekommt man neben dem Whitehaven Beach und der Inselwelt auch das schönste und wohl romantischste aller Korallenriffe zu Gesicht: das natürliche geformte Heart Reef.

Wer seetauglich ist, sollte unbedingt eine Segeltour mit in den Reiseverlauf aufnehmen, gelten die Whitsundays doch als eines der besten Segelreviere der Welt. Es gibt neben Tagessegeltouren auch die Möglichkeit, für mehrere Tage durch die Region zu schippern und auf den Booten zu übernachten.

Highlights in den Whitsundays| Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Höhepunkte in den Whitsundays. Oben links: Hill Inlet und Whitehaven Beach. Oben rechts: Hamilton Island. Unten links: Heart Reef. Unten rechts: Segeln in den Whitsundays.

Von Airlie Beach zum südlichen Great Barrier Reef: Strand-Wallabies und Platypus-Tauchen

Airlie Beach – Mackay: ca. 150 km

Ausgeruht und voller Elan wird der Roadtrip entlang des Great Barrier Reef fortgesetzt.

In weniger als zwei Stunden ab Airlie Beach, erreicht man die Region rund um Mackay. Ein Übernachtungsstopp ist unbedingt zu empfehlen, denn der frühe Vogel fängt hier nicht nur den Wurm, sondern kann auch die schönsten Bilder vom Sonnenaufgang knipsen. Grund sind Wallabies, die jeden Morgen an den Strand von Cape Hillsborough kommen und hier nach Nahrung suchen. Sonnenaufgang, Strand, Wallabies… müssen wir noch mehr sagen 😊?

Cape Hillsborough | Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Wallabies beim Sonnenaufgang am Cape Hillsborough.

Southern Great Barrier Reef: Heimat der Mantarochen und Schildkröten

Mackay – Rockhampton: ca. 340 km

Das letzte Stück des großen Great Barrier Reef-Roadtrips führt gleich durch drei verschiedene Regionen.

Gute 400 Kilometer südlich von Mackay liegt die Stadt Rockhampton. Von hier gelangt man in wenigen Minuten zum Küstenörtchen Yeppoon den Ausgangspunkt für Touren zu den vorgelagerten Keppel Islands welche echtes Robinson Crusoe-Feeling versprechen!

Ein guter Tipp für Unterwasserfans ist Heron Island. Direkt vom Strand aus kann man den Tauchgang starten. Tauch-Guru Jacques Cousteau bezeichnete den Tauchspot vor Heron Island einst als einen der 10 besten Tauchreviere der Welt. Zur Insel gelangt man lediglich ab Gladstone (gute 3 Stunden südlich von Rockhampton).

Am südlichen Ende des Great Barrier Reef wartet ein ganz besonderes Highlight: Lady Elliot Island. Etwa 80 Kilometer entfernt vom Festland liegt dieses kleine Eiland. Es ist weltweit einer der bekanntesten Orte, um Mantarochen zu begegnen (Mai bis August).

Highlights in den Whitsundays| Der ultimative Great Barrier Reef Roadtrip

Höhepunkte am südlichen Great Barrier Reef. Oben links: Great Keppel Island. Oben rechts: Heron Island. Unten links: Lady Elliot Island. Unten rechts: Mantarochen vor Lady Elliot Island.

Read the guide to travelling in Queensland here.

2.300 Kilometer und so viele, einmalige Erlebnisse auf nur einer Reise. Der Roadtrip entlang des größten Korallenriffs der Welt verspricht eine Reise fürs Leben zu werden.

Idealerweise nimmt man sich für die gesamte Tour mindestens zwei Wochen Zeit. Auf zum Great Barrier Reef!