FraserIsland_MG_7096CrKingfisher

Fraser Island – Willkommen in Australiens größtem Sandkasten!

Wer erinnert sich nicht gerne an die eigene Kindheit als man noch ganz unbeschwert im Sandkasten rumtoben konnte 😊? Um die Erinnerungen etwas aufzufrischen, stellen wir Dir einen der schönsten Sandkästen unseres Planeten vor und was Du hier, außer hübschen Sandburgen bauen, noch so alles erleben kannst.

Fraser Island heißt der wohl bekannteste Sandkasten Australiens und liegt an Australia’s Nature Coast. Sie ist zugleich die größte Sandinsel der Welt! Ebenfalls besonders an diesem Ort voller Besonderheiten: es ist weltweit der einzige Ort, wo die komplette Vegetation auf Sand wächst – sogar Regenwald. Auch an Sehenswürdigkeiten mangelt es auf einer solch großen Insel natürlich nicht.

Was Du unbedingt sehen musst

75-Mile-Beach

Dieser Strand bildet im Grunde die gesamte Ostküste der Insel und ist unglaubliche 123 Kilometer lang. Der 75-Mile-Beach gilt als die sandigste Autobahn Downunders und ist deshalb DIE Hauptattraktion von Fraser Island. Hier kann man mit einem Allradfahrzeug (dieses benötigst Du übrigens auf der ganzen Insel) für viele viele Kilometer den Strand abfahren und die beeindruckende Atmosphäre aufsaugen. Für den ersten Besuch auf Fraser Island empfiehlt sich eine von einem Ranger geführte Tour.

Die Süßwasserseen

Ein weiterer Höhepunkt auf K’Gari, wie Fraser Island in der Sprache der australischen Ureinwohner genannt wird und was treffenderweise „Paradies“ bedeutet, sind die vielen, unwirklich erscheinenden Süßwasserseen. Allen voran sei hier der Lake McKenzie genannt. Der schneeweiße Sand im Einklang mit dem glasklaren Wasser und den sattgrünen Regenwaldbäumen ergeben das perfekte Fotomotiv (und mit #thisisqueensland taggen 😊!).

Ebenfalls sehenswert sind der Lake Wabby, der Lake Birrabeen und der Lake Boomanjin (nebenbei der größte Sanddünensee der Welt – alles ist größer in Australien 😉).

Lake McKenzie auf Fraser Island | Fraser Island Queensland Blog

Das glasklare Wasser des Lake McKenzie lädt zu einer Abkühlung ein.

Schiffswrack der Maheno

Fast wie ein Ausstellungsstück liegt es am Strand von Fraser Island: das Schiffswrack der Maheno. Die SS Maheno war einst ein bekanntes Passagierschiff und sollte 1935 nach 30 Jahren Dienst von Sydney nach Japan zur Abwrackung gebracht werden. Ein Zyklon verhinderte, dass die Maheno ihr Ziel erreichen konnte und schwemmte das Schiff an die Ostküste von Fraser Island – ihrem letzten Ruhesitz.

Maheno Shipwreck auf Fraser Island | Fraser Island Queensland Blog

Beliebtes Fotomotiv: das Schiffswrack der Maheno

Frasers natürliche Swimmingpools

Neben den genannten Süßwasserseen gibt’s weitere tolle Abkühlungsmöglichkeiten auf Fraser Island. Der Süßwasserbach Eli Creek verläuft vom Inselinneren direkt ins Meer (Schwimmreifen mitbringen 😊!). Die Champagne Pools sind direkt am Meer liegende natürliche Swimmingpools.

Dingos

Mit etwas Glück bekommt man die agilen und eleganten Wildhunde zu Gesicht. Auch wenn die Tiere zum Knuddeln aussehen, zu nah sollte man den Dingos nicht kommen. Es handelt sich schließlich um Raubtiere. Auf Fraser Island leben übrigens ausschließlich reinrassige Dingos.

Dingo auf Fraser Island | Fraser Island Queensland Blog

Die reinrassigsten Dingos der Welt leben auf Fraser Island

Wale

Zwischen Juni und November hat man beste Voraussetzungen, um die riesigen Meeresbewohner zu bestaunen. Die Buckelwale ziehen jedes Jahr in die Bucht vor Fraser Island und gebären hier ihre Kälber. Da wird der Ausflug zur größten Sandinsel gleich zur Whale Watching Tour.

Wie Du Fraser Island am besten erkundest

Wie schon erwähnt, ist für den Erstbesuch von Fraser Island sicherlich eine geführte Tour mit einem Ranger ratsam. Diese kann man als Gruppentour in einem Allrad-Bus, aber auch in sogenannten Tag-Along-Touren (hier fährt man im Grund in der Kolonne mit mehreren Jeeps über die Insel und darf auch selber mal ans Steuer) buchen.

Die allerbeste Aussicht auf Fraser Island gibt es bei einem Rundflug mit Air Fraser Island. Und wie könnte es anders sein: Start- und Landebahn ist natürlich auch der Strand an der Ostküste 😉.

Für junge Leute, die die Insel mehrere Tage actionreich erkunden wollen, gibt es tolle Touren von Cool Dingo Tours.

Allradfahrzeug auf Fraser Island | Fraser Island Queensland Blog

Wo Du auf der Insel übernachten kannst

Die bekannteste Unterkunft auf Fraser Island ist das Kingfisher Bay Resort. Das 4*-Haus verfügt über mehrere Pools, Restaurants, Bars und bietet geführte Touren über die Insel und im Resort an.

Eine weitere Alternative an der Ostküste der Insel ist das Eurong Beach Resort. Hierfür benötigt man allerdings einen eigenen 4WD oder bucht eine Tour mit Fraser Explorer Tours von Hervey Bay oder Rainbow Beach aus.

Wer lieber das Outdoor-Abenteuer bevorzugt, der sollte auf einem der Nationalpark-Campingplätze auf übernachten (gegen eine geringe Gebühr und mit Genehmigung, die man online bei der Nationalpark-Behörde einholen kann). Ebenso benötigt man natürlich ein eigenes Allradfahrzeug.

Kingfisher Bay Resort | Fraser Island Queensland Blog

Kingfisher Bay Resort auf Fraser Island

Wie Du zum größten Sandkasten Australiens kommst

Ausgangspunkt für Touren nach Fraser Island sind Hervey Bay (Fraser Coast) und Rainbow Beach (Sunshine Coast) im Süden Queenslands. Von Brisbane aus erreicht man Rainbow Beach in ca. drei und Hervey Bay in ca. vier Stunden Fahrzeit. Sowohl von Hervey Bay / River Heads (sechs Mal täglich) als auch Rainbow Beach (im 30 Minuten-Takt) starten Fähren zur Insel. Auf den Fähren kann man auch mit seinem gemieteten Allradfahrzeug übersetzen, allerdings sollte man die Fähren von Hervey Bay vorher reservieren. Von Brisbane (QantasLink) oder Sydney (Virgin) erreicht man Hervey Bay auch per Flugzeug.